„Volle Granate“

Friesenrock in Uplengen: Torfrock spielen in Remels

+
Die Jungs von „Torfrock“ würzen ihre Songs über Torfstecher mit einer guten Portion Humor.  

Beinhart wie ‘n Rocker: Torfrock steht für bodenständigen Dorf-Rock mit einer Sahnehaube an derben Humor. Doch die Musiker können viel mehr als nur den Titelsong zum Werner-Film. Am 14. Oktober treten die Jungs am Schützenplatz in Remels auf die Bühne.  

Vier Jungs, drei Gitarren und eine Flöte – das ist Torfrock. Mit ihren humorigen Rocksongs tourt die Band in diesem Jahr durch ganz Deutschland. Am 14. Oktober spielen die Rocker auch in unserer Region. Auf dem Schützenplatz in Remels werden ab 20 Uhr nicht nur die alten Kalauer wie "Renate" oder "He Jo" rausgeholt, sondern auch Neues präsentiert. 

Von der Schnapsidee zur Kult-Band

Die beiden Gründerväter Klaus Büchner und Raymond Voß trafen sich einst im Hamburger Ernst-Deutsch-Theater um Texte von Edgar Allan Poe zu vertonen. Seitdem sind einige Jahre vergangen, in denen sich auch die Band-Besetzung verändert hat. Heute touren die beiden zusammen mit Volker Schmidt und Band-Junior Stefan Lehmann durch die Region. 

Legendär ist ihre plattdeutsche Version von Jimi Hendrix' „Hey Joe“ – eine Schnapsidee, die zur Bandgründung führte. Seitdem besingen die Torfrocker Geschichten aus dem fiktiven Dorf Torfmoorholm mit Wikinger-Charme. Ob „Presslufthammer B-B-B-B-B-Bernhard“, Torfstechermeister „Adular Zech“ oder Baggerführer „Hannes Kabeltod“ – das ländliche Leben der Torfstecher bietet ordentlich Stoff für zahlreiche Songs mit einer großen Portion Dorf-Humor. 

Mit „Beinhart“, dem Titelsong zum Film „Werner“, wurden die Jungs schließlich in ganz Deutschland bekannt. Dieses Jahr haben die Jungs auch eine Bühne auf dem „Wacken“ gerockt. Wie das ausgesehen hat, könnt Ihr Euch hier anschauen: 

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren