Mit mehr Soul in die Zukunft

Gewinnt Tickets für „Mike & The Mechanics“ in Bremen

+
Mike & The Mechanics kommen nach Bremen.

Das bisschen Touren, Auftreten, Hits produzieren: Mitte der 80er-Jahre veröffentlichten Genesis ihr bis dahin erfolgreichstes Album „Invisible Touch“ mit Hits wie „Tonight, Tonight, Tonight“ und „Land Of Confusion“. Die Gruppe – es war die Ära von Tony Banks, Phil Collins und Mike Rutherford – agierte damals zu dritt und füllte die großen Stadien. Und doch schienen die Bandmitglieder nicht ausgelastet zu sein. Phil Collins war nebenbei solo so erfolgreich wie noch nie und auch Gitarrist/Bassist Mike Rutherford suchte sich ein Hobby zum Zeitvertreib. Er rief 1984 Mike & The Mechanics ins Leben, eines der erfolgreichsten Nebenprojekte überhaupt.

Heute, 21 Jahre später, hat die Gruppe weltweit mehr als zehn Millionen Alben verkauft. In der Besetzung hat sich einiges getan – nach all der Zeit ist ihr der Gründer, Mike Rutherford, aber treu geblieben. Damals holte er die beiden Sänger Paul Carrack und Paul Young mit ins Boot. Young war Gründungsmitglied der Band Sad Café – nicht zu verwechseln übrigens mit dem Paul Young, der durch den Hit „Come Back And Stay“ berühmt wurde. Mit ihrem nach ihnen benannten Debütalbum und den Singles „Silent Running (On Dangerous Ground)“ und „All I Need Is A Miracle“ schafften Mike & The Mechanics 1985 den Durchbruch und waren auch außerhalb von Großbritannien extrem erfolgreich. 1988 folgte das zweite Album „The Living Years“. Mit dem hymnenartigen Titelsong schufen sie nicht nur einen hartnäckigen Ohrwurmklassiker, sondern konnten sich zudem endgültig als internationale Musikgröße etablieren.

Rutherford war bereits bei Genesis beim Songschreiben mittätig

Rutherford war bereits bei Genesis beim Songschreiben mittätig. Und auch bei Mike & The Mechanics bewies er ein gutes Händchen: Das Trio veröffentlichte weitere Hits, darunter „Word Of Mouth“, „Over My Shoulder”, „Another Cup Of Coffee” und „Beggar On A Beach Of Gold”. 1996 konnten sie damit ein Best-of-Album füllen, das sie schlicht und einfach „Hits“ nannten. Nach einer umfangreichen Tour durch Großbritannien kehrten sie 1999 ins Studio zurück, um unter Regie von Genesis-Produzent Nick Davis und Produzenten-Newcomer Matthew Vaughan das Album „Mike & The Mechanics (aka M6)“ aufzunehmen. Nur wenig später verstarb Sänger Paul Young.

2011, Genesis hatten sich mittlerweile endgültig aufgelöst, meldete sich Rutherford nach fast zehnjähriger Pause mit seinen Mechanics und dem Album „The Road“ zurück – allerdings in neuer Besetzung: R‘n‘B-Sänger Andrew Roachford und der Kanadier Tim Howar, der mit seiner eigenen Band Vantramp schon mit Rod Stewart und Paulo Nutini auf Tour war, bildeten von nun an das Trio um Rutherford. Die beiden teilten sich dabei die Lead-Vocals und erweiterten den etablierten Sound der Formation um eine Soul-geschwängerte Dimension. Ihre erste Single trug den Namen „Reach Out (Touch The Sun)“.

Andrew Roachford zählte zu den erfolgreichsten britischen R‘n‘B-Sängern der 90er-Jahre

Andrew Roachford wurde hierzulande unter dem Namen Roachford bekannt. Er zählte zu den erfolgreichsten britischen R‘n‘B-Sängern der 90er-Jahre. Der 51-jährige Londoner konnte einige Hits verbuchen, darunter „Cuddly Toy“, „Only To Be With You“, „Lay Your Love On Me“ und „Pop Muzak“ (mit Mousse T.). Ihm zur Seite steht Tim Howar, ein kanadischer Schauspieler und Sänger, der vor zehn Jahren nach Großbritannien kam, um eine Band zu gründen. Mit seiner Formation Vantramp tourte er als Support für Rod Stewart, Paulo Nutini, Sugababes und Newton Faulkner.

Mike & The Mechanics feat. Mike Rutherford, Roachford und Tim Howar sind am Mittwoch, 28. September, ab 20 Uhr im Modernes zu Gast.

Wer die Band live erleben will, sollte bei unserem Gewinnspiel mitmachen: nordbuzz verlost 1x2 Tickets für das Konzert im Modernes. Schickt uns bis Montag 26. September, 10 Uhr eine Mail mit dem Betreff „Mike“ an gewinnspiele@nordbuzz.de. Bitte vergesst nicht, Euren Namen anzugeben.

von Linda Bussmann

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren