Ausverkauftes Comeback im Pier 2

Beginner in Bremen: „Ihr seid so derbe, wie Eure Mannschaft 2004“

1 von 60
2 von 60
3 von 60
4 von 60
5 von 60
6 von 60
7 von 60
8 von 60

Die Beginner gaben am Samstag ein restlos ausverkauftes und viel umjubeltest Comeback-Konzert im Pier 2. Zutaten für den gelungenen Abend: alte wie neue Hits, ein euphorisches Publikum sowie eine sichtlich genießende Hamburger Rap-Crew samt starkem Support von Megaloh.

Es ist ein imposanter Aufbau, dieser Treppen- und Pyramiden-förmige LED-Turm, von dem DJ Mad die Tracks abfeuert. Er dient als Projektionsfläche und Klettergerüst gleichermaßen, abwechselnd beturnt von Eizi Eiz, Denyo und den beiden Backgroundsängerinnen. Es ist ebenso imposant, wie die heiß ersehnte Comeback-Show zum vierten Studioalbum „Advanced Chemistry“ aufgebaut ist. Auf die erste aktuelle Single „Ahnma“ folgt mit dem legendären „Hammerhart“ ein Brett aus früheren Tagen. Und so geht es etwa zwei Stunden abwechslungsreich durch aktuelle, mittelalte und ganz frühe Werke. Das ebenso abwechslungsreiche Publikum – von Hip Hop Greisen bis hin zum Nachwuchs ist alles vertreten – ist begeistert. 

Klar, dass da das Nena-Cover „Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann“ nicht fehlen darf. Das Pier 2 ist aus dem Häuschen und bekommt attestiert, der lauteste Chor schlechthin zu sein. Überhaupt stimmt die Chemie zwischen den gut aufgelegten Frontmännern, die mit Komplimenten nicht sparen, und der schon lange restlos ausverkauften Konzerthalle im Bremer Hafen (Zusatzkonzert folgt im März). Auch mit Liebe für Mad geizen tausende Kehlen nicht und feiern den DJ unaufgefordert mit Sprechchören. Eizi Eiz kontert mit einem spontanen Dreizeiler: „Von Fischkopp zu Fischkopp, ist doch alles Tiptop, wir machen schon seit 25 Jahren Hip Hop.“ Weitere Freestyle-Kostprobe: „Im Süden von der Weser, da wohnen nur noch Streber.“ 

Grüne Ringelsocken in den obligatorischen Air Max

Abseits dieser augenzwinkernd eingeschobenen Reime zeigen sich die beiden MCs technisch stark. Zwischendurch kommt der ebenfalls in Topform performende Megaloh noch einmal für zwei Features auf die Bühne. Er hatte die Show bereits als gefeierter Support eröffnet. In Abgrenzung zum üblicherweise äußerst stilvoll in Schlips und Kragen gehüllten Jan Delay, trägt Werder-Fan Eißfeld als Eizi Eiz die obligatorischen Air Max. Darin stecken grüne Ringelsocken, worin wiederum eine Jogginghose steckt. 

Nach etwa einer Stunde verabschieden sich die Beginner gegen 22 Uhr mit den Klassikern „Füchse“ und „Rock On“. Nur, um kurz darauf mit dem altuellen „Es war einmal ...“ zurückzukehren. Um 22.25 Uhr der nächste Cut, auf den die zweite Zugabe mit „Liebeslied“ von 1998 eröffnet wird. Ein bisschen scheint es auch ein Liebeslied an Bremen zu sein, dass die Beginner als zweite Heimat bezeichnen. „Ihr seid so derbe, wie Eure Fußballmannschaft 2004“, schiebt Eizi Eiz als eine von zahlreichen Werder-Huldigungen ein und verpasst prompt seinen Einsatz. Denyo ergänzt: „Noch geiler!“

Autor

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren