Alte Meister, Kängurus und Zofen

Kunst für Nachtschwärmer: Nacht der Museen Oldenburg

+
Eine Lichtinstallation der Künstlergruppe „Urbanscreen“ an der Galerie der Gegenwart in Hamburg.

Wildschweine, Kammerzofen und exklusive Lichtinstallationen warten in diesem Jahr auf die Besucher der Langen Nacht der Museen in Oldenburg. Die nächtliche Entdeckungsreise durch die Oldenburger Ausstellungshäuser beginnt am Samstag, 10. September ab 17 Uhr und lockt mit vielen spannenden Ausstellungen und Aktionen.

Die Bremer Künstlergruppe „Urbanscreen“ hat mit ihren Lichtprojektionen schon die berühmte Oper in Sydney und das Gasometer in Oberhausen erleuchtet. Während der langen Nacht sorgen sie nun dafür, dass das Horst-Janssen-Museum in einer exklusiven Lichtprojektion erstrahlt.

Im Edith-Russ-Haus für Medienkunst sind gleich drei Ausstellungen zu sehen. Die Schau „On Building Nations“ von Mahmoud Khaled und Szabolcs KissPál thematisiert die Konstruktion nationaler Identität in Ägypten und Ungarn. Erst im Rahmen der Museumsnacht eröffnet wird die Projektion „Die Rote Fahne II“ von Felix Gmelin. Die Video-Installation 544/544 von Thomas Mohr wird im Pulverturm am Schlossplatz gezeigt und visualisiert die Orgelmusik der Komponistin Hanne Darboven.

Für die jungen Besucher der Museumsnacht wird vor allem im Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Oldenburg viel geboten. Kinder-Workshops, Kostümaktionen, Führungen, Musik und tierische Bastelaktionen stehen hier auf dem Programm. Zum ersten Mal führen außerdem zwei leibhaftige Kammerzofen durch die Ausstellung des Museums und erzählen dabei aus dem Leben der früheren Schlossbewohner.

Mit Perücken, Kostümen und Accessoires können Besucher im Augusteum selbst Teil der Werke alter Meister werden. Denn zwischen 21 und 23 Uhr werden sie per Fotoprojektion zur Kulisse.

In der Ausstellung „Wildlife Art“ können Nachtschwärmer auf verschiedene Mitmachsafaris gehen, in die Steinzeit reisen und Wildschweine und Kängurus entdecken.

Das vollständige Programm aller teilnehmenden Häuser gibt es hier

Der Preis für ein Eintrittsbändchen beträgt einmalig 5 Euro. Dafür können alle teilnehmenden Museen besucht werden. Für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre ist der Eintritt frei. Der Einlass beginnt um 17 Uhr.

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren