Geschäft für nachhaltige Lebensmittel

SelFair-Eröffnung im Viertel: Andrang auf bewussten Konsum

+
Selcuk Demirkapi am Eröffnungstag hinter dem Tresen seines Ladens SelFair.

Monatelang haben viele gespannt darauf gewartet, nun hat mit SelFair an der Ecke St. Jürgen Straße im Viertel ein Geschäft für unverpackte, regionale und saisonale Bio-Lebensmittel eröffnet. Gründer Selcuk Demirkapi ist begeistert vom Ansturm am ersten Tag.

Zwei anstrengende Wochen Endspurt mit vielen kleinen Last-Minute-Baustellen liegen hinter dem 31-jährigen Selcuk Demirkapi. „Jetzt freue ich mich einfach, dass die Leute neugierig sind und im Laden schon einiges los ist.“ Tatsächlich sind die ehemaligen Sparkassen Räume zur Mittagszeit des Eröffnungstages sehr gut besucht. Alt und Jung schaut sich zwischen losem Obst und Gemüse, Getränken, Feinkost, Müsli und Nüssen, Bio-Fruchtgummi, Popcorn-Mais, Brot oder Turnbeuteln um. Alles kann einzeln abgewogen und exakt den eigenen Bedürfnissen angepasst werden.

Bilder: SelFair eröffnet Geschäft für nachhaltigen Konsum

Spontane Angebote, weil es so gut läuft

„Ich bin froh, dass es schon so gut klappt mit dem System“, sagt Demirkapi, der hinter einer von zwei nagelneuen Kassen am Verkaufstresen steht. „Die haben wir extra angeschafft, damit kein Stau entsteht“, lacht er. Es läuft so gut, dass der Kaufmann den Kunden spontan Angeboten machen und vieles zum probieren anbieten kann. Er und je zwei seiner Brüder und Schwestern, die heute aushelfen, bekommen sehr viel positives Feedback. Die meisten Kunden beteuern bald wieder zu kommen und dann auch eigene Behälter zum abfüllen mitzubringen, um weiter an der Müllvermeidung zu arbeiten. Es ist ein Paradies für Jäger und Sammler, für trendbewusste Hipster, für nostalgische Rentner und generell für alle mit einem nachhaltigen Lebensstil – oder solche, die es werden wollen.

Hintergrund: SelFair und unverpackte Lebensmittel

Bereits im August berichtete nordbuzz über SelFair und unverpackte Lebensmittel. Ein sich zunehmend entwickelnder Trend, der darauf abzielt für Umwelt und Gesundheit schädliches Plastik oder Lebensmittelabfälle im Wert von 21 Milliarden Euro jährlich in Deutschland zu reduzieren. Oft, weil handelsübliche Mengen zu groß für kleine Haushalte sind. Ein generell immer bewussterer Lebensstil beeinflusst diese Verbraucher-Bewegung.

Mit SelFair eröffnet nun ein Lebensmittelgeschäft im Bremer Viertel, das sich voll und ganz dem bewussten Konsum verschrieben hat. Demirkapi sagt: „Viele Leute reden über das Thema. Jetzt geht es darum nicht nur in die Netzwerke zu schreiben, sondern Taten folgen zu lassen.“ Er verkauft die „100 gesündesten Lebensmittel“, meist unverpackt sowie zu bezahlbaren Preisen und achtet auf möglichst lokale, saisonale und biologische Waren. Der Gründer sagt sich: Wenn keiner etwas am Angebot ändert, ändern auch Kunden nichts. „Sollte es nicht funktionieren, dann tut es mir Leid. Dann ist die Gesellschaft noch nicht so weit.“ Doch danach sieht es am Eröffnungstag ganz und gar nicht aus.

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren