Snacks für zwischendurch

Schnell und lecker in Oldenburg: Tipps für die Mittagspause

+
Favorit für das schnelle Pausenmahl bei Sapori d‘Italia: Bruschetta Tomate Mozarella

Jeden Tag dasselbe: Die Zeit drängt, und der Magen knurrt – in der Mittagspause muss es einfach schnell gehen. Aber auch lecker soll es sein. Schließlich dient die wohlverdiente Pause ja zur Erholung und nicht nur dazu, sich schnell etwas in den Mund zu stopfen, meistens jedenfalls. Wo Ihr Euren Hunger in Oldenburg am besten stillen könnt, zeigen Euch unsere Snack-Tipps für die Pause.

Schnell zum Supermarkt nebenan, ein fettiges Menü vom goldenen M oder doch Döner? Die Auswahl für den Mittagstisch ist riesig. Doch ganz ehrlich: Keiner hat Bock jeden Tag in das Brötchen vom Bäcker zu beißen. Reichhaltig, schmackhaft und am besten wenigstens relativ gesund soll es sein. Wenn dann auch noch der Preis stimmt und der Weg nicht zu weit ist, perfekt. Aber wo geht das in Oldenburg?

Erfrischend gesund: Die Salatschüssel auf dem Wochenmarkt 

Beim grünen Wagen von Tanja Vahrenkamp kommen Salatfreunde auf ihre Kosten.  

Einen leckeren, frischen Salat für die Mittagspause zu finden, ist gar nicht so einfach. Vor allem, wenn es einer zum Mitnehmen sein soll. Der Geheimtipp für Oldenburg: die Salatschüssel auf dem Wochenmarkt. Hier serviert Inhaberin Tanja Vahrenkamp zusammen mit ihrem Mann Sven Funke eine breite Auswahl an Rohkost, Obstsalat und Nachtischen. Der Renner: Thunfischsalat mit Hirtenkäse. Zur Wahl stehen fünf verschiedene Salatsoßen. Von Kräuter, Joghurt über French – jede Geschmacksrichtung wird bedient. Tipp: Im Winter wird das Angebot um hausgemachte Eintöpfe und Baguettes erweitert. Nur im Dezember bleibt der grüne Wagen an Samstagen geschlossen. An Dienstagen und Donnerstagen ist die Salatschüssel dann während des Weihnachtsmarktes auf dem Kasinoplatz zu finden.  

Die Salatschüssel findet Ihr am Dienstag und Donnerstag ab ca. 9 bis 14 Uhr und Samstag ab ca. 9 bis 15 Uhr auf dem Rathausmarkt in der Innenstadt (gegenüber Café Bar Celona).

Vegan und hausgemacht: Die Veggiemaid Snackbar

Stefanie Coors setzt in ihrer Veggiemaid Snackbar auf Qualität und Tempo. 

Nach dem schweißtreibenden Umzug hat die Veggiemaid Snackbar Anfang September im Duis-Haus am Damm 34 neu eröffnet. Stefanie Coors betreibt das Ladengeschäft und die Snackbar mit 14 Mitarbeitern in Oldenburg seit 2013. Ihr täglicher Mittagstisch ist nicht nur bei Veganern und Vegetariern beliebt. Und das vollkommen zu Recht.

Jeden Morgen steht die Inhaberin bereits um 5 Uhr im Laden und bereitet ihre veganen Leckereien frisch zu. Außer den Hamburger-Patties und den Burger-Brötchen von der Biobäckerei Butterfly aus Wiefelstede, stammt alles aus der hauseigenen Küche. Mit drei verschiedenen Burgern, zahlreichen Hot-Dog-Versionen, einer Quiche und Salat-Tellern präsentiert Veggiemaid ein stolzes Angebot. Unbedingt probieren: das „Linsen Dal“ für 5.90 Euro, ein indischer Linsen-Eintopf mit Kreuzkümmel.

Selbstverständlich wird auch alles zum Mitnehmen eingepackt – in Bio-Verpackung, versteht sich. Wer wenig Zeit mitbringt, kann per Anruf oder E-Mail vorbestellen. „Mir ist es gerade zur Mittagszeit wichtig, flott zu arbeiten. Deshalb sind wir zu der Zeit in Vollbesetzung“, erzählt Stefanie „doch genauso wichtig ist es mir gute Qualität zu bieten“. Tipp: Seit dem Umzug kann auch fein im Grünen gegessen werden. Denn hinter dem Haus versteckt sich ein wunderschöner kleiner Garten.

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 11 bis 19 Uhr

Freitag: 11 bis 21 Uhr

Samstag: 9 bis 19 Uhr

Fantastico: Originales bei Sapori d'Italia

Rot karierte Tischdecken, eine Wäscheleine hängt quer durch den Raum und es duftet nach Parmaschinken und Kaffee – das ist das Sapori d'Italia in der Kurwickstraße. Mitten im Herzen der Innenstadt könnt Ihr in dem kleinen Feinkostgeschäft und Bistro zur Mittagspause mal eben in die original italienische Gastrokultur entfliehen. Wer auf Antipasti, hochwertigen Schinken und italienische Süßspeisen steht, ist hier goldrichtig.

Inhaberin Bettina Maria Monje versorgt die Oldenburger in ihrem Laden mit original italienischen herzhaften und süßen Spezialitäten zum Mitnehmen und bietet dazu einen täglichen Mittagstisch vor Ort an. Der Favorit für das schnelle Pausenmahl: Bruschetta Tomate Mozarella für schlappe 3.50 Euro. Wahlweise auch mit Rucola und Parmaschinken erhältlich. Zudem präsentiert Sapori d'Italia auf Ihrer Facebookseite einen Wochenplan mit täglich variierenden Pasta-Versionen.

Tipp für alle Naschkatzen: Probiert die hausgemachten Backwaren mit Limonenfüllung. Mit 2.90 Euro pro 100 Gramm sind sie nicht günstig, aber dafür schmecken sie einfach bombastisch. Übrigens: Der süße Laden ist gar nicht so klein, wie er aussieht.

Im Obergeschoss gibt es noch einen „Marktplatz“ – hier findet Ihr auch die Wäscheleine. Einfach mal die Treppe hochstapfen und ansehen, denn es lohnt sich.

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag: 10 bis 20 Uhr

Mittwoch: 10 bis 22 Uhr

Donnerstag bis Samstag: 10 bis 20 Uhr

Der Klassiker: Nudeln bei Hardy's 

Für Oldenburger eine der ersten Anlaufstellen für eine ordentliche Pasta: Hardy's Al Dente in der Achternstraße. Schon von weitem steigt einem hier der leckere Duft nach Tomaten, Basilikum und Parmesan in die Nase. Denn in seinem kleinen Restaurant kocht Hardy Ekkenga direkt an der Frontauslage. Mit gefühlten 200 Pfannen und Töpfen wird hier eine Auswahl an verschiedenen Nudelsorten und Soßen frisch zubereitet und nach individuellen Wünschen gewürzt. Tipp für den kleinen Hunger: Jedes Gericht kann auch als halbe Portion bestellt werden. Und für die meisten weiblichen Geschöpfe ist diese völlig ausreichend (siehe Bild).

Die Tomate-Thunfisch-Pasta im Hardy's Al Dente (kleine Portion!)

Zugegeben, die Auswahl an Sitzmöglichkeiten ist in dem tunnelartigen Restaurant eher gering. Doch dafür überzeugt Hardy's Al Dente mit schneller Zubereitung und einer riesigen Soßenauswahl. Ausreichend Input, um zahlreiche Mittagspausen mit abwechslungsreicher Pasta zu füllen. Die Empfehlung: Pasta Tomate-Thunfisch für 5.50 Euro. Wer will, gönnt sich zum Nachtisch ein Soft-Eis vom hauseigenen Eis-Stand. Bunte Streusel inklusive.

Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch: 10.30 bis 20 Uhr

Donnerstag bis Freitag: 10.30 bis 21 Uhr

Samstag: 10.30 bis 19 Uhr

Schlemmen und Shoppen: Heimathaven 

Ein Zuhause für Leib & Seele – Nadine Niebank und Sascha Mühlenbeck wollen mit ihrem Heimathaven in der Oldenburger Fußgängerzone Gastronomie und Einzelhandel verbinden. Seit August 2015 betreiben die beiden das Café mit integriertem Concept-Store in der Burgstraße. Für die kurze Mittagspause eine gute Möglichkeit um den Hunger zu stillen und noch schnell ein kulinarisches Geschenk zu besorgen. Das Sortiment bietet unter anderem Craft Beer, Spirituosen, Kaffee & Tee, Süßes und Bücher.

Mittags gibt es im Heimathaven zwei Suppen zur Auswahl. Einmal vegetarisch, einmal mit Fleischeinlage. Manchmal auch vegan. Bisher lieferte die „Karotte – Die frische Küche“ vom Oldenburger Westkreuz die heiße Ware. Doch dies soll sich bald ändern. Denn seit neuestem gibt es einen hauseigenen Koch im Heimathaven, der bald vor Ort den Kochlöffel schwingen wird. Preis für die Suppen: zwischen 3.90 Euro und 4.50 Euro. Wer sich erst gen Nachmittag in die große Pause stürzt, der findet eine große Auswahl der hauseigenen Patisserie vor. Konditor-Meisterin Ronja zaubert Kuchen, Torten, Macarons, Topfkuchen, Tartes, Tartelettes, Muffins und vieles mehr. Gerne auch zum Mitnehmen ins Büro.

Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag: 10 bis 20 Uhr

Sonntag: 10 bis 17 Uhr

Das könnte Euch auch interessieren

Wo es die beste Pizza der Region gibt, erfahrt Ihr in unseren Tipps zu den Favoriten in Oldenburg und Bremen. Dazu ein kühles Bier? Die besten Bremer Biere findet Ihr hier. Wem das alles zu kostspielig ist, der sollte sich den nordbuzz-Selbstversuch zu einer Woche essen für 'en Euro anschauen.  

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren