Unsere Tipps für Bremen

Orte für das erste Date, die immer gehen

+
Streetart in der Neustadt.

Kennst Du dieses Gefühl? Die Knie sind weich, der Magen flau und der Puls rast. All Deine Gedanken kreisen um diese eine Person. Du hast Tage gebraucht, um all Deinen Mut zu sammeln und hast sie angesprochen. Sie hat sogar ja gesagt, zum ersten Date. Nach der ersten Erleichterung kommt jetzt die Verzweiflung hoch. Wo soll man nur hin zur ersten Verabredung? Entspann Dich! Wir haben schon Orte in Bremen für Dich ausgesucht, die beim ersten Date immer gehen.

Für Mutige: Eine Bootsfahrt

Im Bürgerpark kann selbst paddeln oder sich mit der Marie durch den Park schippern lassen.

Ein Klassiker ist die Bootsfahrt durch den Bürgerpark. Entweder selbst mit einem Ruderboot los paddeln oder sich mit dem Fahrgastschiff Marie durch den Park schippern lassen. Wieder an Land könnt Ihr zu einem der Cafés im Park spazieren oder die Tiere im Außengehege besuchen. Einen Blick auf die Stadt, den man sonst nicht kennt, gibt es bei einer Weser- oder Hafenrundfahrt. Besonders spannend ist eine Fahrt in die Industriehäfen, weil man hier den sonst nicht zugänglichen Hafenumschlag erleben kann. Egal welchen Kahn Ihr wählt, es gibt erst mal kein Entkommen. Das hat den Vorteil, dass Ihr Zeit habt zum warm werden, reden und kennenlernen, ohne dass jemand kurz entschlossen die Flucht ergreifen könnte.

Immer was zu gucken: Schlachte, Osterdeich & Werdersee

Picknickkorb packen und ab zum Werdersee!

Die Sonne lacht und ihr habt keine Lust auf das Standard-Dinner-Date? Dann einfach Picknickkorb oder Grill einpacken und ab an den Osterdeich oder zum Werdersee. Für Unterhaltung sorgen die Bremer selbst. Jongleure oder Feuerspucker sind nichts Ungewöhnliches an See und Deich. Und auch wenn sich die Bremer nicht ganz so ins Zeug legen, werdet Ihr hier immer etwas oder jemanden finden, über den Ihr staunen oder Euch amüsieren könnt. Ein bisschen einfacher habt Ihr es an der Schlachte. Hier könnt Ihr in einem der zahlreichen Restaurants, Biergärten und Bars etwas essen, ein kühles Bier oder einen Cocktail genießen. Zu gucken gibt es dabei genauso viel.

Klassisch aber nicht langweilig: Die Schauburg

Die Schauburg.

Wenn der Bremer Sommer mal wieder zu schlecht für den Besuch im Freiluftkino ist, bietet sich eines der Bremer Filmkunsttheater an. Unser Favorit ist die Schauburg im Viertel. Hier gibt es Filmperlen abseits des Mainstreams, Premieren und die fast schon legendäre Sneak. In der kleinen Kneipe direkt vorm Kinosaal kann man vorab mit einem Getränk die Zunge lockern und ein bisschen über das bunte Publikum lästern, das kurz vor Filmstart das Café flutet. Nach der Vorstellung seid Ihr an einem der Plätze an den Fenstern der Kneipe ein bisschen mehr für Euch und könnt das Treiben unten auf der Straße beobachten.

Der Redaktions-Favorit: Das Eck

Das Sielwall-Eck.

Wir waren zwar gerade nur zu dritt im Büro, aber dafür waren wir uns einig: Hier starten die besten Nächte. Entspannt, günstig und zwanglos ganz ohne die übliche Show beim ersten Date. Einfach am Sielwall-Eck treffen, Bier für einen Euro kaufen, und falls Ihr Hunger habt noch ein Rollo auf die Hand dazu. Erfunden wurde das übrigens auch hier am Eck. Dann auf eine Treppenstufe oder den Bordstein setzen und über die Liebe und das Leben philosophieren. Dabei umspült Euch das Bremer Nachtleben. Lasst Euch davon einfach gemeinsam weiter tragen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren