nordbuzz beißt rein

Saftig, zart und richtig lecker: Oldenburgs beste Burger

+
Burger gibt es viele: Wir verraten Euch unsere Favoriten in Oldenburg.

Es gibt sie in allen Varianten, sie sind total angesagt und die Auswahl in Oldenburg ist groß. Sie sind saftig, zart und richtig lecker, aber kein Häppchen für zwischendurch. Dafür als Hauptmahlzeit der absolute Bringer. Wovon wir reden? Natürlich vom Burger. Wir verraten Euch die fünf nordbuzz-Favoriten in der Huntestadt.

Obwohl ich viel Sport mache und auf gesunde Ernährung achte, so ist und bleibt der Genuss doch ab und zu ein Muss. Und wenn es soweit ist, greife ich am liebsten zum Burger. Ich komme einfach nicht von ihm los! Klassische Hamburger und Cheeseburger haben dabei nahezu ausgedient, längst wurden die Standards von extravaganten Variationen überholt. Wo aber findet Ihr in Oldenburg den besten Burger? Hier meine ganz persönlichen Favourites.

Für die Seele: Der Burger vom Roastbeef im Seelig

Im Seelig, der Kulturlounge innerhalb der Schlosshöfe, findet Ihr ein absolutes Highlight der Burger-Szene: den Burger vom Roastbeef. Zwischen den Hälften eines festen Ciabatta-Brötchens befindet sich tatsächlich ein wahrer Roastbeef-Traum: Supersaftiges Fleisch, perfekt gewürzt und sanft rosa. Dazu Rucola, Parmesan, rote Zwiebeln, Thymiankartoffeln mit Basilikum-Majo oder Kartoffelspalten (mein Favorit) und Salat. Das feste Brötchen sorgt genialerweise dafür, dass der Burger trotz des saftigen Fleisches und der Soße nicht mal ansatzweise pampig wird. Ein Burger für die Seele, den ich immer wieder nehmen würde, obwohl das Seelig auch viele andere sehr geile Menüs im Angebot hat. Adresse: Schloßplatz 2, 26122 Oldenburg

Für Chili-con-Carne-Fans: Der Mexican-Burger im Café Extrablatt

Eigentlich ist das Extrablatt, direkt am Lappan gelegen, ja ein Café und somit nicht unbedingt für deftiges Essen prädestiniert. Aber auf der eigens angelegten Burger-Karte findet Ihr einen echten Kracher, den Mexican Burger. Der Clou: Eine Portion Chili con Carne verleiht dem Ganzen das gewisse Etwas, nämlich genau die richtige Schärfe. Wer den Mexican Burger bestellt, bekommt exakt das, was er erwartet: Eine deftige Mahlzeit mit mexikanischem Touch. Und als Krönung findet Ihr auch noch Nachos zwischen den Brötchenhälften. Besser geht’s nun wirklich nicht! Pro-Tipp: Das Burgeressen im Extrablatt macht besonders Spaß, wenn Ihr Euch Pommes dazu bestellt. Denn die Anrichtung sieht echt genial aus. Adresse: Lange Str. 90, 26122 Oldenburg

Der Geschmack von Amerika: Der BiggieSmokedBurger im Biggie B.

Etwas versteckt in der Innenstadt, an der Haarenstraße 9, findet Ihr Biggie B. Unter dem Motto „Wir lieben Burger“ haben sich die Mitarbeiter vom amerikanischen und englischen Fastfood inspirieren lassen und eigene, ganz neue Rezepturen kreiert. Und das Ergebnis ist famos, wie schon die ersten Bissen in den BiggieSmokedBurger verraten. Denn das ist ein Burger mit allem drum und dran. Und mit richtig viel Bacon! Mindestens genauso überzeugend ist aber auch die BiggieSecretSauce. Hier passt einfach alles zusammen, und der Burger eröffnet mit seinem Geschmack die Tore zu einer anderen Welt. Auch, wenn ich noch nie in den USA war: So stelle ich mir den Geschmack von Amerika vor. 

Nicht nur für Monarchen: Der Kaiserreich-Burger im Peter Pane

Nirgends ist mir die Wahl eines Burgers so schwer gefallen wie bei Peter Pane, dem Nachfolger von Hans im Glück, am Heiligengeistwall 10. Die Auswahl an Köstlichkeiten ist schlicht überwältigend, eine dringende Empfehlung kann ich aber trotzdem abgeben. Das Stichwort lautet hier Kaiserreich. Ein Spitzending, dieser Burger, nicht nur für Monarchen… Was sich bei Zutaten wie Mozzarella, luftgetrocknetem Schinken, Balsamico und Rucula zunächst ein bisschen anhört wie eine Pizza, bekommt durch das saftig-leckere Rindfleisch seine absolute Berechtigung. Ist mal ein bisschen was anderes, aber deswegen noch lange nicht schlecht, ganz im Gegenteil. Überzeugt Euch selbst. 

Butterzart-gezupft: Der Alabama Pulled Pork Burger in Mom's Diner

Handgemachte Burger und Milchshakes, dafür steht Mom’s Diner an der Donnerschweer Straße 121a nahe der Weser-Ems-Halle. Ganz im Retro-Stil des Rockabilly fühlt man sich hier wie in die 50er Jahre zurückversetzt. Aber nicht nur das Ambiente ist vom Fach, die Burger sind es noch viel mehr. Bei Mom’s Diner empfehle ich Euch, unbedingt den Alabama Pulled Pork Burger zu probieren: Karamellisierte rote Zwiebeln, Mom’s Coleslaw, Dijonsenf-Aioli und BBQ-Sauce bilden den unvergleichlichen Rahmen für das, worauf es wirklich ankommt: Pulled Pork! Das gezupfte Fleisch von der Schweineschulter wird bei niedriger Temperatur butterzart gegart und verleiht dem Burger einen deftig-rauchigen Geschmack. Nicht umsonst gehört Pulled Pork bekanntermaßen zur „Heiligen Dreifaltigkeit“ des Barbecue-Grillens.

Eine Sache noch: Es handelt es sich in diesem Text um subjektive Eindrücke. Ihr habt andere Favoriten? Her damit, nutzt doch einfach die Kommentarfunktion.

Von Janina Gründemann

Auch interessant:

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren