Martens macht's – oder nicht?

Eis essen im Looping: Die nordbuzz-Kramermarkt-Challenge im Video

+
Kopfüber Eis essen? Martens macht‘s!

Ein Besuch auf dem Oldenburger Kramermarkt ist ja eigentlich eine feine Sache. Karussell fahren, ein bisschen essen und trinken, sich amüsieren. Dumm nur, wenn plötzlich nur noch die anderen ihren Spaß haben – und das ausgerechnet auf meine Kosten. Denn die lieben Kollegen haben mir eine absurde Aufgabe mit auf den Weg gegeben: Eis essen beim Achterbahn fahren, natürlich mit Looping. Aber ich sag‘ nur: Challenge accepted! Ein nordbuzz-Volontariat ist halt kein Zuckerschlecken.

Als „die Neue" in der Redaktionsrunde habe ich die ehrenvolle Aufgabe, die diesjährige nordbuzz-Kramermarkt-Challenge zu absolvieren: Eis essen in der Achterbahn. Wie bitte?

Seit Wochen kursieren verschiedene YouTube-Videos im Netz, die genau diese Challenge zeigen. Meine Kollegen haben den Trend natürlich mit Kusshand entdeckt und mir die wundervolle Aufgabe vorgestellt. „Klar, bin dabei", sage ich ohne zu zögern. Da wusste ich auch noch nicht, wie hoch und schnell diese Achterbahn wirklich ist. 

Ist das denn eigentlich überhaupt möglich, ein Eis in der Achterbahn zu essen? Wie gut, dass die „Teststrecke" dieses Jahr Premiere auf dem Oldenburger Kramermarkt feiert. Die Bahn von Thomas Meyer ist sogar eine Doppel-Looping-Achterbahn. Schönen Dank! Dazu muss ich auch noch erfahren, dass dieses Exemplar ein ganz besonderes Fahrgefühl verspricht, da man nur durch einen Beckenbügel abgesichert wird. Toll, jetzt habe ich wirklich weiche Knie.

Die Retourkutsche gibt‘s beim Bremer Freimarkt

Doch bevor ich kneifen kann, wird mir schon das Softeis in die Hand gedrückt. Los geht's. Meine Höhenangst bringt mein Herz ordentlich zum Pochen. Auf dem Weg zum Sitzplatz schau ich nochmal nach oben. Scheiße, ist das hoch! Mein Kollege lotst mich zur letzten Reihe. „Damit keiner die Schmiererei abbekommt", verkündet er grinsend. Warte ab, bis der Bremer Freimarkt beginnt, denke ich, dann gibt es die Retourkutsche. Diese Challenge wird ein Nachspiel haben – ganz sicher.

Mit lautem Knarren setzt sich der Wagen in Bewegung. Ein kurzes Stoßgebet gen Himmel, dann heißt es Mund auf und durch. Viel Spaß beim Video!

Noch viel mehr Selbstversuche der nordbuzz-Redaktion findet Ihr übrigens hier.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren