Cheers!

Das beste Bremer Bier: Die nordbuzz-Favoriten

+
Es geht doch nichts über ein vernünftiges Bier - natürlich aus Bremen.

Wer gerne Bier trinkt, der sollte in Deutschland auf jeden Fall seinen Favoriten finden. Immerhin gibt es mehrere tausend Sorten zur Auswahl. Aber warum als Bremer gleich in der gesamten Republik suchen? Schließlich hat auch die Hansestadt so einiges in Sachen Bier zu bieten. Aber welches ist das beste? Fünf Redakteure, fünf Mal Bier aus Bremen, fünf Meinungen.

Ahoi 69 – Schmeckt vor und hinterm Deich

„Zuhause ist, wenn Du nach großer Fahrt wieder in Deinen Heimathafen einläufst und ein frisches, gut gekühltes Ahoi 69 auf Dich wartet“, so der Slogan des Bieres aus dem Achterdieker Bierverlach mit Wurzeln in Oberneuland. Achterdiek – also hinterm Deich – bedeutet für mich, dass Ahoi 69 nicht nur nach der Rückkehr in den Heimathafen genießbar ist, sondern auch dann, wenn man ihn gar nicht erst verlässt. Erst 2015 begab sich der autodidaktische Brauer auf Kaperfahrt, seitdem schmeckt das Bier jedoch vortrefflich. Der Erfinder selbst beschreibt das Pils als „hanseatisch zurückhaltend, aber dennoch würzig und spritzig“. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen, denn Ahoi 69 geht mild und ohne Widerrede runter. Sicher ein Grund, warum Bremer Getränke-Dealer, die etwas auf sich halten, Ahoi 69 führen – denn schließlich bleibt es beim Trinken selten bei nur einer Flasche. Ein kleiner Ausflug: Que Pasa Amigos, Auszeit, Eisen, Heartbreak, Rock&Wurst oder Rum Bumper‘s. Obendrein besticht die hübsch maritim gestalteten Bauchbinde. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja irgendwann auch ein Ahoi 69 im Matrosen-Design für die Bremer Deerns.

Joschka Schmitt, Redakteur

Schüttinger - Ohne mysteriöse Nebengeräusche

Es ist ja schon immer etwas Besonderes, wenn man sogar in Hamburg ein Bremer Bier kennt, dass man weder jemals gesehen, noch getrunken hat. Gut, im Fall von Schüttinger liegt es an dem markigen Spruch, der am Zugang zum Braukeller an die Wand gepinselt wurde: „Heute wird bekannt gemaket / daß keiner in die Weser kacket / Morgen wird gebraut!“. Der hat mal die Runde gemacht. Was in der anderen Hansestadt weiter nördlich indes für Erheiterung sorgt, verdeutlicht in Bremen dagegen vor allem die Tradition einer alt eingesessenen Gasthausbrauerei – solch einer, wie es sie in Norddeutschland wirklich nur noch ganz selten gibt. Ein Glücksfall für Bremen. Hier soll es aber nicht um das urige Interieur von Schüttingers Bierkeller gehen, in dem man vis-à-vis mit kupfernen Braukesseln auch rustikal speisen kann. Hier geht es um das großartige Bier, das dort hergestellt wird. Helles und Dunkles und, alter Schwede, schmeckt das herrlich frisch. Dieses befriedigende Gefühl, das man bei Flaschenbieren dann bekommt, wenn es schön kalt ist, kriegt man hier schon durch diese unschlagbare Sanftheit. Keine Spur von mysteriösen Nebengeräuschen im Geschmack, keine mutmaßlichen Konservierungsstoffe – kein Bier, dass auch ein Jahr nach der Abfüllung noch im Supermarkt verkauft werden könnte. Dafür ist es viel zu rein und unbehandelt. Schüttinger muss zügig verbraucht werden. Hau' wech!

Tobias Picker, Redakteur

Der Hanseat 2.0 – Biergenuss mit Zitrusnote 

Während das Studiums habe ich eine Weile in Belgien gelebt. Dort habe ich Biere lieben gelernt, die nach mehr schmecken, als das in Bremen übliche Beck's. Besonders gern mag ich Biere mit leicht malzigem Geschmack. Ganz so viele Umdrehungen wie viele belgische Kollegen sollte ein Bier, das zum Lieblingsbier taugt, aber bitte nicht haben. Schließlich sollte man es auch mal entspannt zum Feierabend trinken können, ohne gleich betrunken zu sein. Bei diesem Anforderungsprofil fallen die üblichen Industriebiere in der Regel durch. Deshalb greife ich gern zum Hanseat 2.0 aus der Bremer Union Brauerei. Das naturbelassene, untergärige Craft Bier hat einen leicht trüben, honiggelben Farbton und macht sich schon im Glas ziemlich gut. Es schmeckt leicht malzig, und die Zitrusnote, die das Etikett verspricht, bemerke ich tatsächlich auch. Für mich die perfekte Kombination. Zum Wohl!

Anne Beny, Redakteurin

Hopfenfänger – Der Bier-Hit vom Fachmann 

Hmmm, Bier. Köstlich. Gut gekühlt nach getaner Arbeit – was gibt es besseres? Zum Glück kommt mein absoluter Favorit aus Bremen, das verleiht dem Genuss zusätzlich noch das gute Gefühl, die heimische Wirtschaft zu unterstützen. Wovon in spreche? Natürlich vom Hopfenfänger. Besonders mit seinem Rotbier hat Brau-Experte und Gründer Markus Freybler einen echten Hit im Bier-Business gelandet. Der eingesetzte Hopfen, Magnum, Hallertauer Perle und Hallertauer Mittelfrüh, verleiht dem Bier eine angenehme Note, ohne dabei aufdringlich zu sein. Dazu die satte Farbe – so muss ein Bier schmecken und aussehen. Die stylischen Holzkisten, in denen Ihr gleich größere Mengen kaufen könnt, eignen sich zudem super als Party-Mitbringsel. Viel besser, als so ein langweiliger Sechser-Träger. Und wenn Ihr Euch für die hohe Kunst der Bier-Herstellung interessiert, seid Ihr beim Hopfenfänger ebenfalls richtig: Die Seminare sind absolut vom Fach. Glaubt mir, ich war dabei.

Lars Kattner, Redakteur

Als Lokalpatriot trinke ich Beck's – das aus meiner Sicht beste Bremer Bier – mit einem gewissen Stolz

Wenn es um Bier geht, mache ich keine Kompromisse. Nicht aus Prinzip, sondern weil ich keine Lust habe, herumzuexperimentieren. Und sind wir doch mal ehrlich: Wenn mir einer fünf Pils vor die Nase stellt, bin ich vermutlich nicht in der Lage, mein liebstes herauszuschmecken. Macht aber nichts, denn ich bin ohnehin eher Wirkungs- als Genusstrinker. Heißt: Wenn der Anlass es erfordert, trinke ich Bier und dann am liebsten Beck's. Da weiß ich, was ich bekomme, das schmeckt, das geht gut. Nennt mich also ruhig langweilig, denn Beck's ist nun wirklich alles andere als ein Geheimtipp. Aber es kommt aus Bremen, trägt stolz den Bremer Schlüssel auf dem Etikett und ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Als Lokalpatriot trinke ich Beck's – das aus meiner Sicht beste Bremer Bier – demzufolge mit einen gewissen Stolz. Ihr solltet das auch tun. Cheers!

Timo Strömer, Leitender Redakteur

Eine Sache noch: Es handelt es sich in diesem Text um subjektive Eindrücke. Ihr habt andere Favoriten? Her damit, nutzt doch einfach die Kommentarfunktion.

Zu einem gepflegten Bier gehört natürlich auch die entsprechende Grundlage. Die besten Burger Bremens findet Ihr hier. Alternativ auch immer eine hervorragende Wahl: Der Klassiker, ein Rollo aus Bremen. Ist auch nicht so Euer Ding? Hier gibt‘s die beste Pizza der Region.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren