Schwimmen, planschen, chillen

Abkühlung gefällig? - Der Bremer Badeseen-Guide

+
Ab an den See - in Bremen gibt es zahlreiche Möglichkeiten.

Sommer, Sonne, Strand: Ist ja alles schön und gut, aber dafür extra in den Urlaub fahren? Das muss nicht sein. Denn auch in Bremen gibt es genügend tolle Badestellen, an denen Ihr die schönste Zeit des Jahres genießen könnt. Wir haben uns für Euch umgesehen und wichtige Infos zusammengetragen.

Weser, Café Sand

Eigentlich ist das Baden in der Weser ja verboten, und ein See ist die Weser natürlich auch nicht. Am Café Sand habt Ihr dennoch die Möglichkeit, Euch ein wenig abzukühlen. Und das quasi mitten in der Stadt. Besonders bei Familien mit Kindern ist das sandige Ufer beliebt. Kein Wunder, denn eine bessere Infrastruktur werdet Ihr nirgends finden. Ob Strand-Snacks wie Pommes, Bratwurst, Eis oder richtige Mahlzeiten im Restaurant – hier sollte jeder in bester Biergarten-Atmosphäre auf seine Kosten kommen. Dazu ist die Kinderwildnis direkt nebenan, Beachvolleyball-Felder sind ebenfalls vorhanden. Bei heißen Temperaturen wird es allerdings schnell voll, besonders bei Flut, wenn der sandige Abschnitt auf wenige Meter schrumpft. Voll kann es auch auf der Sielwallfähre werden, die Euch direkt zum Café Sand über die Weser fährt: Zur Hochsaison bilden sich auf beiden Seiten schnell lange Schlangen.

Ausgiebige Schwimm-Touren solltet Ihr in der Weser allerdings nicht planen. Die Strömung ist stark, und in der Fahrrinne herrscht viel Betrieb. Auch gibt es keine Station der DLRG.

nordbuzz-Tipp: Wenn Ihr früh genug aufschlagt, sichert Euch einen der Plastik-Liegestühle und genießt halb liegend, halb sitzend den Blick auf das bunte Treiben am Strand und die vorbeifahrenden Schiffe.

Sportparksee Grambke

Etwas weiter draußen, im Bremer Nordwesten, findet Ihr den Sportparksee Grambke. Wie der Name bereits verrät, wird hier der sportliche Aspekt großgeschrieben. Ob Segler, Ruderer oder Kanuten – hier können sich passionierte Wassersportler austoben. Aber auch die Fraktion der Schwimmer und Planscher hat genügend Platz, um einen schönen Sommertag zu genießen. Es gibt einen großen Haupt- und mehrere kleine Nebenstrände, dazu unendlich viel Platz auf den Liegewiesen. Wenn die Sonne richtig vom Himmel knallt, solltet Ihr allerdings an einen Sonnenschirm oder eine Strandmuschel denken – denn schattenspendende Bäume sind die Ausnahme.

Dafür mangelt es sonst an nichts: Es gibt Platz zum Beachvolleyball spielen, Toiletten, Duschen, Spielmöglichkeiten für Kinder, bei entsprechendem Wetter fährt der Eiswagen vor und eine DLRG-Station überwacht den See.

nordbuzz-Tipp: Wenn Ihr gut zu Fuß seid, macht einen Spaziergang rund um den See und genießt das Panorama von allen Seiten.

Waller Feldmarksee 

Trotz der Nähe zur A27 ist es am Waller Feldmarksee relativ ruhig, der Lärm der Autobahn hält sich in Grenzen. Es spricht also nichts dagegen, hier einen lauschigen Tag in der Sonne zu verbringen. Der Strand inklusive Spielplatz ist allerdings relativ klein, frühes Erscheinen sichert die besten Plätze. Und nicht vergessen: Nehmt besser einen mobilen Sonnenschutz mit, ähnlich wie am Sportparksee Grambke gibt es auch hier nicht übermäßig viele Bäume.

Wer auf Sand verzichten kann, findet übrigens auch gegenüber der Hauptbadestelle auf der anderen Seeseite einen Einstieg ins Wasser mit einer entsprechenden Liegewiese. Toiletten, Kiosk und DLRG-Station gibt es allerdings nur am Strand-Abschnitt. Für Windsurfer und Co. ist die extra vorgesehene Einsatzstelle für ihre Sportgeräte interessant.

nordbuzz-Tipp: Verbindet den Ausflug zum Waller Feldmarksee mit einer Fahrrad-Tour durch das Blockland. Als Belohnung wartet dann der Sprung in den See.

Stadtwaldsee (Unisee)

Eine echte Institution und fester Bestandteil im Sommerprogramm vieler Bremer ist der Stadtwaldsee, besser bekannt als Unisee. Das Areal ist riesig, neben dem bewachten Hauptstrand gibt es viele weitere kleine Badestellen. Zudem ist ein offizieller FKK-Bereich ausgewiesen. Im abgetrennten Nichtschwimmer-Bereich können Kinder planschen und spielen, der Kiosk, geöffnet je nach Wetterlage, verkauft kleine Stärkungen und Surfer finden einen Einstieg oberhalb der DLRG-Station. Eigentlich gibt es auch genügend Bäume, damit Ihr nicht der prallen Sonne ausgesetzt seid, aber wenn es wirklich voll wird, solltet Ihr zur Sicherheit einen Sonnenschirm im Gepäck haben.

Zwar gibt es einen Parkplatz, aber der ist ebenso schnell voll wie die Plätze im Schatten. Besser ist es also, wenn ihr mit dem Fahrrad kommt.

nordbuzz-Tipp: Wenn Ihr vor oder nach dem Schwimmvergnügen noch genügend Konzentration aufbringen könnt, fahrt den Kuhgrabenweg bis zum Restaurant und Biergarten „Zum Platzhirsch“. Dort könnt Ihr eine Runde Minigolf zocken.

Sodenmattsee

Malerisch und umgeben von üppigen Grünanlagen liegt der Sodenmattsee inmitten des Stadtteils Huchting. Ein relativ kleiner, teilweise mit Gras überwachsener Sandstrand, der in zwei Buchten unterteilt ist, bietet die Möglichkeit, ins Wasser zu gehen. Toiletten, Imbiss, Spielplatz, Beachvolleyballfeld und Tischtennisplatten sorgen für beste Rahmenbedingungen für einen schönen Tag. Die DLRG-Station hat das Geschehen im Wasser im Blick.

Auch hier wird es schnell voll, sobald Sonne und Wochenende aufeinandertreffen. Kein Wunder, ist der Sodenmattsee doch der einzige zum Baden freigegebene See in Bremen links der Weser. Wenn Euch der Trubel zu viel wird, könnt Ihr auch bei einem Spaziergang auf einem der vielen Wege rund um das Gewässer entspannen. Dann werdet Ihr auch auf den Grillplatz auf der anderen Seite des See stoßen.

nordbuzz-Tipp: Besucht die direkt angrenzende Stadtteil-Farm Huchting und schaut Euch die vielen Tiere an.

Hier geht es zum zweiten Teil des Badeseen-Guides

Schon gesehen? Die schönsten Sonnenplätze der Region

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren